close

Betty MacDonald Fan Club

home

Betty MacDonald Fan Club

Betty MacDonald Fan Club. Join fans of the beloved writer Betty MacDonald (1907-58). The original Betty MacDonald Fan Club and literary Society. Welcome to Betty MacDonald Fan Club and Betty MacDonald Society - the official Betty MacDonald Fan Club Website with members in 40 countries. Betty MacDonald, the author of The Egg and I and the Mrs. Piggle-Wiggle Series is beloved all over the world. Don't miss Wolfgang Hampel's Betty MacDonald biography and his very witty interviews on CD and DVD!

bettymacdonaldfanclub.blogspot.com

Ein historisches Foto aus der Familie von Kurt Tucholsky gibt Rätsel auf

Berliner Zeitung Ein historisches Foto aus der Familie von Kurt Tucholsky gibt Rätsel auf Bettina Müller - Gestern um 21:55 Mal wieder eine genealogische Internetrecherche zur Familie von Kurt Tucholsky. Aber was ist das? Auf einer amerikanischen Seite bietet jemand historische Kabinettfotos aus einer Haushaltsauflösung an – und da heißt es an einer Stelle tatsächlich „Tucholsky“. Zügig wird Kontakt zur Verkäuferin aufgenommen, und die ist so nett und schickt schon mal vorab einen Scan der Vorder- und Rückseite des Fotos, das sie selbst im amerikanischen St. Louis gekauft hat. Und dann glaubt man es kaum, aber es ist eindeutig, weil jemand auf der Rückseite des Fotos nicht nur die Namen der beiden Damen, „Flora Tucholsky“ und „Berta Tucholsky“, sondern auch den ihres Bruders „Alex“ aufgeschrieben hatte, und das war nun mal der Vater von Kurt. Volltreffer! Ein historisches Foto aus der Familie von Kurt Tucholsky gibt Rätsel auf Die beiden freundlichen Damen auf dem Foto sind so nach über 120 Jahren in ihre Heimat zurückgekehrt, nachdem die Autorin einen moderaten Geldbetrag an die ahnungslose Verkäuferin überwiesen hatte. Schon bald hält sie stolz das wunderschöne Foto in den Händen. Dennoch Ratlosigkeit, was bitte schön haben die beiden denn um 1890 in Stanislawow (Stanislau) in Ostgalizien gemacht, zu einer Zeit, als die Gegend noch zu Österreich-Ungarn gehörte? Für wen haben sie sich damals im örtlichen Fotostudio von Leo Rosenbach ablichten lassen? Und wie kam das Foto dann von dort nach St. Louis in Amerika? Einziger Hinweis, eine alte Hotel-Gästeliste aus dem Jahr 1891 – damals wurden solche Listen regelmäßig in bestimmten Zeitungen veröffentlicht – und da hieß es nicht minder rätselhaft: „F. Tucholsky samt Töchter“ aus Stanislau. Aber wer war nun dieser „F. Tucholsky“, der mit seinen Kindern nobel im Budapester Grand Hotel Hungaria abgestiegen war? Diese Spur verlief im Sande. Weitere Recherchen konnten dann zwar nicht alle, aber doch einige Fragen beantworten. Was mag das für ein Tag gewesen sein, an dem die beiden sich in Richtung Fotostudio aufmachten? Für diesen besonderen Anlass hatten sie ihre besten Kleider angezogen. Flora blickt nicht in die Kamera, sondern zur Seite, Bertas Blick ist offen, direkt, aber auch melancholisch, wie man es auch von Fotos ihres berühmten Neffen Kurt kennt. Die bis zu ihrem Tod unverheirateten Schwestern werden das Foto an ihre amerikanischen Verwandten in St. Louis geschickt oder es ihnen 1899 vielleicht sogar persönlich überreicht haben. Es war nämlich Rose Tuholske aus St. Louis, die vor der Verheiratung mit dem Berliner Arzt Ernst Jonas mit ihrem Vater auf eine ausgedehnte Europareise gegangen war und dann auch die Berliner Verwandtschaft besuchte. Später beschrieb sie diese Episode kurz in einem Brief an Mary Tucholsky, der zweiten Ehefrau Kurts: „The Cousin from AMERIKKA“, soll der damals neunjährige Kurt demnach bei ihrer ersten Begegnung ausgerufen haben. Der genaue Verwandtschaftsgrad lässt sich heute nicht mehr rekonstruieren, mehrmals hieß es jedoch in alten amerikanischen Passagierlisten „distant cousins“, wenn es um die Beziehung der deutschen und amerikanischen Familienzweige ging, so steht es in einem Band der Kurt-Tucholsky-Gesamtausgabe. Und so gab es auch Kurts Bruder Fritz bei seiner Flucht nach Amerika an, als er als Jude seine deutsche Heimat für immer verlassen musste. Immerhin hatte ihm der unbekannte gemeinsame Vorfahre das Affidavit beschert, so hatte dessen Nachfahrin Rose Tuholske für Kurt Tucholsky gebürgt, was Voraussetzung für eine Einreise war. Von seinem neuen Leben hatte Fritz nicht viel, 1936 kam er bei einem Autounfall ums Leben. Eindeutig steht nach den Recherchen vor allem auf der (kostenpflichtigen) Seite ancestry.de aber auch fest: Hermann Tuholske war der Sohn des 1802 in Zempelburg im ehemaligen Westpreußen geborenen Lehrers Neumann Tucholsky, der 1868 nach St. Louis (Missouri) auswanderte und erst viele Jahre nach seiner Einbürgerung seinen Namen in Tuholske änderte. Dieser Familienzweig muss also mit dem in Obersitzko im Raum Posen, aus dem die väterliche Seite der Familie des Schriftstellers stammte, verwandt gewesen sein. Flora und Berta wiederum waren die in Greifswald geborenen Schwestern von Alexander (Alex) Tucholsky, dem Vater der Geschwister Ellen, Fritz und Kurt. Und Alex, der als Handelsmann mehrmals umzog, hatte dann seine 1869 in Posen geborene Cousine Doris Tucholski geheiratet, während Flora und Berta sich für ein eigenständiges Leben ohne Ehemann entschieden. Die 1864 geborene Flora bestritt ihren Lebensunterhalt als Privatlehrerin, und das mit Anklängen an die pazifistische Grundeinstellung ihres berühmten Neffen. Unter anderem spendete sie Geld für die Österreichische Gesellschaft für Friedensfreunde, für die stets der Leitsatz „Die Waffen nieder!“ galt. Aber auch die entfernte Cousine unbekannten Grades, Rose Tuholske, wirkte Zeit ihres Lebens in karitativen Organisationen und Friedensorganisationen. Flora starb schließlich vorzeitig am 20. August 1929 in Berlin an einer Fischvergiftung. „Ich hatte sie sehr gern – sie waren so grundanständig“, erinnerte sich Kurt seiner Lieblingstanten. Auch die 1859 geborene Berta war Privatlehrerin, und gab ihrem Neffen in dieser Funktion Nachhilfeunterricht. Aber sie arbeitete auch als Übersetzerin und schrieb sporadisch Zeitungsartikel, zum Beispiel für das Neue Wiener Journal oder den Pester Lloyd, darunter auch einen satirisch angehauchten Beitrag namens „Ein Amerikaner über Budapest“. Um 1898 lebte sie in Wien, am 13. März dieses Jahres ließ sie sich in der Lutherischen Stadtkirche taufen. Untergebracht war sie im Städtischen Lehrerinnenheim der Stadt in der Wipplingerstraße 8. Als kultivierte Frau mit großem Interesse an Literatur war ihr Vorbild Samuel Langhorne Clemens, der als Mark Twain in die Literaturgeschichte einging. Sogar Briefkontakt hatten sie, weil Berta nämlich den großen Wunsch hegte, seine Werke übersetzen zu dürfen, wozu es dann aber aus unbekannten Gründen doch nicht kam. Da versprach sie fast schwärmerisch, einen (nicht mehr existenten) Brief des Schriftstellers „zur Erinnerung an einen großen Schriftsteller und guten Menschen“ für immer „als großen Schatz“ aufzubewahren. Große Faszination übten auch die Schwestern Brontë aus dem abgelegenen und düsteren nordenglischen Yorkshire auf Berta aus. 1927 erschien ihre Übersetzung von Charlotte Brontës Roman „Jane Eyre“, den Charlotte unter ihrem Pseudonym Currer Bell veröffentlicht hatte. So gern Kurt Tucholsky seine Tanten auch hatte, mit „der Familie“ stand er auf Kriegsfuß. Denn der allwissenden Verwandtschaft kann man nicht aus dem Weg gehen und schon gar nicht in Berlin, wo sie eine fast lückenlose Bewachung der geplagten Kreatur namens Kurt zuließ: „Die Familie umschließt ihn wie ein Käfig, diese Brutwärme der Liebe, die das gehegte Wesen zu Tode drückt“, schrieb er entnervt in einem seiner Briefe. Nach dem Ersten Weltkrieg war Berta wieder nach Berlin in den von ihrem Neffen so viel geschmähten „Schoß der Familie“ zurückgekehrt. Doch er kokettierte in seinen Briefen auch all zu gern mit seinen ständig übel nehmenden Tanten, die zudem mit ihrem Sofa zu verwachsen schienen. Es war wohl eher das unerreichbare Konzept einer heilen Familie, das Tucholsky ganz bewusst demontierte. Einigen Familienmitgliedern war er nämlich herzlich zugetan, ganz besonders hatte er an seinem geliebten Vater Alex gehangen. Doch der starb bereits 1905 im Sanatorium von Schlachtensee qualvoll an den Folgen einer Syphilis-Erkrankung. Das Verhältnis zur Mutter war dagegen immer angespannt, liest man auch aus vielen Briefen heraus. Vor allem Tante Berta gehörte zu Kurts erklärten Lieblingen. Noch kurz vor ihrer Deportation nach Theresienstadt dachte Tante Berta voller Wehmut und Bedauern auch an ihn, was man dem reichhaltigen Quellenmaterial zur Familie Tucholsky im Literaturarchiv Marbach entnehmen kann: „Armer Junge! Nur seine glänzende Begabung, seine schlimme Kindheit und Jungenzeit, ohne Mutterliebe, was das heißt! Ohne Vaterschutz u. Leitung“. Per Gesetz vom 21. November 1938 wurde auch Berta zu einer „Judenvermögensabgabe“ gezwungen, die „Sühneleistungen der Juden“. Eine nicht unerhebliche Summe war durch sie zu zahlen, weil sie die Tochter jüdischer Eltern war. Ihre evangelische Taufe war für die Nationalsozialisten nicht relevant. Doch dann kommt es zum Äußersten. Im August 1942 erhält die mittlerweile 83-Jährige die Aufforderung, sich für einen Transport nach Theresienstadt bereitzuhalten. Herzprobleme und rheumatische Beschwerden machen ihr zu schaffen. Und in diesem Zustand soll sie innerhalb kürzester Zeit zwei Koffer für den Abtransport ins Ungewisse packen. Gerüchte gehen um, dort würden die alten Menschen in einem Musterghetto ihr weiteres Dasein fristen. Mary, die längst von Kurt geschieden ist, hilft ihr dabei, die Koffer zu packen. Berta ahnt, dass sie Berlin für immer verlassen wird. Hastig versucht sie noch, ihre persönliche Habe auf einer Liste zu inventarisieren, ihren Besitz zu verteilen. Man spürt förmlich die Resignation und die Verzweiflung zwischen den nüchternen Beschreibungen der letzten Habseligkeiten, die in diesem Leben keinerlei Bedeutung mehr haben. Dann verabschiedet sie sich am 13. August für immer: „Leben Sie wohl, Ihre Berta Tucholsky“, „Ich kann nicht mehr, habe viel wahrscheinlich vergessen. Auf Wiedersehen. Dank für Alles.“ Bedauert dann noch das frühe Ende der Ehe von Kurt und Mary: „Schade, dass Alles so kam, schon das viel frühere.“ Vier Tage später wird sie nach Theresienstadt deportiert, am 27. August 1942 ist sie dort ermordet worden, als Todesursache wird „Erschöpfung der Herzkraft“ vorgetäuscht. Am 7. Mai 1943 wird dort auch Kurt Tucholskys Mutter, Doris, ermordet. Ihr Grab auf dem Jüdischen Friedhof Weißensee ist daher leer und dient als Gedenkstätte und Mahnung. Ein letzter grausamer Hohn, der Propagandaaufdruck neben dem Datumsstempel auf der Postkarte von Berta an Mary: „Erst siegen – dann reisen!“

Wolfgang Hampel,“fèngcì shì wǒ zuì xǐhuān de dòngwù”, fēicháng yǒuqù de yīngguó tuō ōu sùmiáo

Wolfgang Hampel,“諷刺是我最喜歡的動物”,非常有趣的英國脫歐素描 親愛的朋友們,我們祝您有個愉快的星期一和美好的一周Wolfgang Hampel 的幽默短劇,《諷刺是我最喜歡的動物》的作者。 Wolfgang Hampel 和 Vita Magica 團隊通過“諷刺是我最喜歡的動物”的圖書銷售、捐贈和活動來支持烏克蘭和有需要的文化機構。 來自 Astrid、Linde、Greta、Lund 家族、Angelika 和 Wolfgang 的問候 ---------------------------------------------- -------- 國內和國際圖書信息, Eurobuch 國內和國際,-- ---- 美國 >, 英國澳大利亞加拿大捷克共和國, 法國德國德國意大利 匈牙利日本, , 日本荷蘭西班牙瑞士瑞士 -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --- Wolfgang Hampel 於 2019 年 8 月 3 日星期六晚上 9:50 參加 SWR 3 電視節目 HERZSCHLAG-MOMENTE。 Wolfgang Hampel,“fèngcì shì wǒ zuì xǐhuān de dòngwù”, fēicháng yǒuqù de yīngguó tuō ōu sùmiáo qīn'ài de péngyǒumen, wǒmen zhù nín yǒu gè yúkuài de xīngqí yī hè měihǎo de yīzhōu Wolfgang Hampel de yōumò duǎn jù,“fèngcì shì wǒ zuì xǐhuān de dòngwù” de zuòzhě. Wolfgang Hampel hé Vita Magica tuánduì tōngguò “fèngcì shì wǒ zuì xǐhuān de dòngwù” de túshū xiāoshòu, juānzèng hé huódòng lái zhīchí wūkèlán hé yǒu xūyào de wénhuà jīgòu. Láizì Astrid,Linde,Greta,Lund jiāzú,Angelika hé Wolfgang de wènhòu ---------------------------------------------- -------- guónèi hé guójì túshū xìnxī, Eurobuch guónèi hé guójì ,-- ---- měiguó >, yīngguó , àodàlìyǎ , jiānádà , jiékè gònghéguó, fàguó , déguó , déguó , yìdàlì , xiōngyálì , rìběn, , rìběn , hélán , xībānyá , ruìshì , ruìshì -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --- Wolfgang Hampel yú 2019 nián 8 yuè 3 rì xīngqíliù wǎnshàng 9:50 Cānjiā SWR 3 diànshì jiémù HERZSCHLAG-MOMENTE.

Volfgang Khampel, „Satirata e lyubimoto mi zhivotno“, mnogo zabaven skech za Brekzit

Волфганг Хампел, „Сатирата е любимото ми животно“, много забавен скеч за Брекзит Скъпи приятели, желаем ви хубав понеделник и страхотна седмица с много хумористичен скеч от Волфганг Хампел, автор на „Сатирата е любимото ми животно“. Волфганг Хампел и екипът на Vita Magica подкрепят Украйна и нуждаещите се културни институции с продажби на книги на „Сатирата е любимото ми животно“, дарения и събития. Поздрави от Астрид, Линде, Грета, семейство Лунд, Анджелика и Волфганг ---------------------------------------------- ------- информация за книга национална и международна, Eurobuch национален и международен,----------------- ---- САЩ >, Обединено кралство, Австралия , Канада, Чехия, Франция, Германия, Германия , Италия, Унгария , Япония, , Япония, Холандия , Испания, Швейцария , Швейцария -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --- Волфганг Хампел в телевизионното предаване на SWR 3 HERZSCHLAG-MOMENTE в събота, 3 август 2019 г. в 21:50 ч. Volfgang Khampel, „Satirata e lyubimoto mi zhivotno“, mnogo zabaven skech za Brekzit Skŭpi priyateli, zhelaem vi khubav ponedelnik i strakhotna sedmitsa s mnogo khumoristichen skech ot Volfgang Khampel, avtor na „Satirata e lyubimoto mi zhivotno“. Volfgang Khampel i ekipŭt na Vita Magica podkrepyat Ukraĭna i nuzhdaeshtite se kulturni institutsii s prodazhbi na knigi na „Satirata e lyubimoto mi zhivotno“, dareniya i sŭbitiya. Pozdravi ot Astrid, Linde, Greta, semeĭstvo Lund, Andzhelika i Volfgang ---------------------------------------------- ------- informatsiya za kniga natsionalna i mezhdunarodna, Eurobuch natsionalen i mezhdunaroden,----------------- ---- SASHT >, Obedineno kralstvo, Avstraliya , Kanada, Chekhiya, Frantsiya, Germaniya, Germaniya , Italiya, Ungariya , Yaponiya, , Yaponiya, Kholandiya , Ispaniya, Shveĭtsariya , Shveĭtsariya -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --- Volfgang Khampel v televizionnoto predavane na SWR 3 HERZSCHLAG-MOMENTE v sŭbota, 3 avgust 2019 g. v 21:50 ch.

Wolfgang Hampel, 'Satire is my favourite animal', baie snaakse Brexit-skets

Wolfgang Hampel, 'Satire is my favourite animal', baie snaakse Brexit-skets Liewe vriende, ons wens julle 'n lekker Maandag en 'n wonderlike week toe met 'n baie humoristiese skets deur Wolfgang Hampel, skrywer van 'Satire is my favourite animal'. Wolfgang Hampel en die Vita Magica-span ondersteun Oekraïne en kulturele instellings in nood met boekverkope van 'Satire is my gunsteling dier', skenkings en geleenthede. Groete van Astrid, Linde, Greta, Lund-familie, Angelika & Wolfgang ---------------------------------------------------- ------- boekinligting nasionaal en internasionaal, Eurobuch nasionaal en internasionaal,------------------------ ---- VSA >, Verenigde Koninkryk, Australië , Kanada, Tsjeggiese Republiek, Frankryk, Duitsland, Duitsland , Italië, Hongarye , Japan, , Japan, Nederland , Spanje, Switserland , Switserland -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --- Wolfgang Hampel op die SWR 3 TV-program HERZSCHLAG-MOMENTE op Saterdag, 3 Augustus 2019 om 21:50.

Wolfgang Hampel: „A szatíra a kedvenc állatom”, nagyon vicces Brexit-vázlat

Wolfgang Hampel: „A szatíra a kedvenc állatom”, nagyon vicces Brexit-vázlat Kedves barátaim! Kellemes hétfőt és kellemes hetet kívánunk humoros sorozat Wolfgang Hampeltől, a „Satire is my kedvenc állatom” szerzőtől. Wolfgang Hampel és a Vita Magica csapata támogatja Ukrajnát és a rászoruló kulturális intézményeket „A szatíra a kedvenc állatom” könyvértékesítésével, adományokkal és rendezvényekkel. Üdvözlet: Astrid, Linde, Greta, Lund család, Angelika és Wolfgang ---------------------------------------------- ------- honos és nemzetközi könyvinformáció, Eurobuch nemzeti és nemzetközi,----------------- ---- USA >, Egyesült Királyság, Ausztrália , Kanada, Cseh Köztársaság, Franciaország, Németország, Németország , Olaszország, Magyarország , Japán, , Japán, Hollandia , Spanyolország, Svájc , Svájc -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --- Wolfgang Hampel az SWR 3 HERZSCHLAG-MOMENTE tévéműsorban 2019. augusztus 3-án, szombaton 21:50-kor.

Volʹfhanh Hampelʹ, «Satyra — moya ulyublena tvaryna», duzhe smishnyy sketch pro Brexit

Вольфганг Гампель, «Сатира — моя улюблена тварина», дуже смішний скетч про Brexit Дорогі друзі, бажаємо вам гарного понеділка та чудового тижня з дуже гумористична сценка Вольфганга Гампеля, автора «Сатири — моя улюблена тварина». Вольфганг Хампель і команда Vita Magica підтримують Україну та культурні інституції, які цього потребують, продажем книги «Сатира — моя улюблена тварина», пожертвуваннями та проведенням заходів. Вітання від Астрід, Лінде, Грети, родини Лунд, Анжеліки та Вольфганга ---------------------------------------------- ------- національна та міжнародна інформація про книги, Eurobuch національний і міжнародний,----------------- ---- США >, Велика Британія, Австралія , Канада, Чехія, Франція, Німеччина, Німеччина , Італія, Угорщина , Японія, , Японія, Нідерланди , Іспанія, Швейцарія , Швейцарія -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --- Вольфганг Хампель у телевізійному шоу SWR 3 HERZSCHLAG-MOMENTE у суботу, 3 серпня 2019 р., о 21:50. Volʹfhanh Hampelʹ, «Satyra — moya ulyublena tvaryna», duzhe smishnyy sketch pro Brexit Dorohi druzi, bazhayemo vam harnoho ponedilka ta chudovoho tyzhnya z duzhe humorystychna stsenka Volʹfhanha Hampelya, avtora «Satyry — moya ulyublena tvaryna». Volʹfhanh Khampelʹ i komanda Vita Magica pidtrymuyutʹ Ukrayinu ta kulʹturni instytutsiyi, yaki tsʹoho potrebuyutʹ, prodazhem knyhy «Satyra — moya ulyublena tvaryna», pozhertvuvannyamy ta provedennyam zakhodiv. Vitannya vid Astrid, Linde, Hrety, rodyny Lund, Anzheliky ta Volʹfhanha ---------------------------------------------- ------- natsionalʹna ta mizhnarodna informatsiya pro knyhy, Eurobuch natsionalʹnyy i mizhnarodnyy,----------------- ---- SSHA >, Velyka Brytaniya, Avstraliya , Kanada, Chekhiya, Frantsiya, Nimechchyna, Nimechchyna , Italiya, Uhorshchyna , Yaponiya, , Yaponiya, Niderlandy , Ispaniya, Shveytsariya , Shveytsariya -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --- Volʹfhanh Khampelʹ u televiziynomu shou SWR 3 HERZSCHLAG-MOMENTE u subotu, 3 serpnya 2019 r., o 21:50.

Wolfgang Hampel, 'Satira je moje oblíbené zvíře', velmi vtipný nákres Brexitu

Wolfgang Hampel, 'Satira je moje oblíbené zvíře', velmi vtipný nákres Brexitu Milí přátelé, přejeme vám hezké pondělí a skvělý týden s velmi humorná parodie od Wolfganga Hampela, autora knihy „Satira je moje oblíbené zvíře“. Wolfgang Hampel a tým Vita Magica podporují Ukrajinu a kulturní instituce v nouzi prodejem knih „Satira je moje oblíbené zvíře“, dary a akcemi. Zdraví vás Astrid, Linde, Greta, rodina Lundových, Angelika & Wolfgang ---------------------------------------------- ------- informace o knize národní a mezinárodní, Eurobuch národní a mezinárodní,----------------- ---- USA >, Spojené království, Austrálie , Kanada, Česká republika, Francie, Německo, Německo , Itálie, Maďarsko , Japonsko, , Japonsko, Nizozemsko , Španělsko, Švýcarsko, Švýcarsko -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --- Wolfgang Hampel v pořadu SWR 3 TV HERZSCHLAG-MOMENTE v sobotu 3. srpna 2019 ve 21:50.

Wolfgang Hampel, 'La sátira es mi animal favorito', sketch muy divertido del Brexit

Wolfgang Hampel, 'La sátira es mi animal favorito', sketch muy divertido del Brexit Queridos amigos, les deseamos un buen lunes y una gran semana con un muy sketch humorístico de Wolfgang Hampel, autor de 'La sátira es mi animal favorito'. Wolfgang Hampel y el equipo de Vita Magica apoyan a Ucrania ya las instituciones culturales necesitadas con la venta de libros de 'La sátira es mi animal favorito', donaciones y eventos. Saludos de Astrid, Linde, Greta, la familia Lund, Angelika y Wolfgang ---------------------------------------------- ------- book-info nacional e internacional, Eurobuch nacional e internacional,----------------- ---- EE. UU. >, Reino Unido, Australia , Canadá, República Checa, Francia, Alemania, Alemania , Italia, Hungría , Japón, , Japón, Países Bajos, España, Suiza, Suiza -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --- Wolfgang Hampel en el programa de televisión SWR 3 HERZSCHLAG-MOMENTE el sábado 3 de agosto de 2019 a las 9:50 p. m.

Wolfgang Hampel, "Satire är mitt favoritdjur", mycket rolig Brexit-sketch

Wolfgang Hampel, "Satire är mitt favoritdjur", mycket rolig Brexit-sketch Kära vänner, vi önskar er en trevlig måndag och en bra vecka med en mycket humoristisk sketch av Wolfgang Hampel, författare till "Satire är mitt favoritdjur". Wolfgang Hampel och Vita Magica-teamet stödjer Ukraina och kulturinstitutioner i nöd med bokförsäljning av "Satire är mitt favoritdjur", donationer och evenemang. Hälsningar från Astrid, Linde, Greta, familjen Lund, Angelika & Wolfgang ---------------------------------------------------- ------- bokinformation nationell och internationell, Eurobuch nationell och internationell,---------------- ---- USA >, Storbritannien, Australien , Kanada, Tjeckien, Frankrike, Tyskland, Tyskland , Italien, Ungern , Japan, , Japan, Nederländerna , Spanien, Schweiz , Schweiz -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --- Wolfgang Hampel i TV-programmet SWR 3 HERZSCHLAG-MOMENTE lördagen den 3 augusti 2019 kl. 21:50.

Volʹfgang Khampelʹ, «Satira — moye lyubimoye zhivotnoye», ochenʹ zabavnyy nabrosok Brexit

Вольфганг Хампель, «Сатира — мое любимое животное», очень забавный набросок Brexit Дорогие друзья, мы желаем вам хорошего понедельника и отличной недели с очень юмористическая пародия Вольфганга Хампеля, автора книги «Сатира — мое любимое животное». Вольфганг Хампель и команда Vita Magica поддерживают Украину и нуждающиеся культурные учреждения, продавая книгу «Сатира — мое любимое животное», пожертвованиями и мероприятиями. Привет от Астрид, Линде, Греты, семьи Лунд, Анжелики и Вольфганга ------------------------------------------------------------- ------- информация о книгах в стране и за рубежом, Eurobuch для национальных и международных,----------------- ---- США>, Великобритания, Австралия , Канада, Чехия, Франция, Германия, Германия , Италия, Венгрия , Япония, , Япония, Нидерланды , Испания, Швейцария , Швейцария -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --- Вольфганг Хампель в телешоу SWR 3 HERZSCHLAG-MOMENTE в субботу, 3 августа 2019 г., в 21:50. Volʹfgang Khampelʹ, «Satira — moye lyubimoye zhivotnoye», ochenʹ zabavnyy nabrosok Brexit Dorogiye druzʹya, my zhelayem vam khoroshego ponedelʹnika i otlichnoy nedeli s ochenʹ yumoristicheskaya parodiya Volʹfganga Khampelya, avtora knigi «Satira — moye lyubimoye zhivotnoye». Volʹfgang Khampelʹ i komanda Vita Magica podderzhivayut Ukrainu i nuzhdayushchiyesya kulʹturnyye uchrezhdeniya, prodavaya knigu «Satira — moye lyubimoye zhivotnoye», pozhertvovaniyami i meropriyatiyami. Privet ot Astrid, Linde, Grety, semʹi Lund, Anzheliki i Volʹfganga ------------------------------------------------------------- ------- informatsiya o knigakh v strane i za rubezhom, Eurobuch dlya natsionalʹnykh i mezhdunarodnykh,----------------- ---- SSHA>, Velikobritaniya, Avstraliya , Kanada, Chekhiya, Frantsiya, Germaniya, Germaniya , Italiya, Vengriya , Yaponiya, , Yaponiya, Niderlandy , Ispaniya, Shveytsariya , Shveytsariya -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --- Volʹfgang Khampelʹ v teleshou SWR 3 HERZSCHLAG-MOMENTE v subbotu, 3 avgusta 2019 g., v 21:50.

Report "Betty MacDonald Fan Club"

Are you sure you want to report this post for ?

Cancel
×